Steinkreise von Callanish   (4,0 based on 20 ratings)    viewed: 164x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Cnoc Sgeir na h-Uidhe (45m)
2 Guaineamol (406m)
3 Beinn Mhor (572m)
4 Roineabhal (281m)
5 Loch Ceann Hùlabhaig
6 Griosamol (245m)
7 Conostom (256m)
8 Suaineabhal (428m)
9 Standing Stones of Callanish I
10 Callanish / Calanais

Details

Location: Callanish III, Isle of Lewis (25 m)      by: Martin Kraus
Area: United Kingdom      Date: 04.10.2018
Die Steinkreise von Callanish gehören zu den größten Sehenswürdigkeiten der Äußeren Hebriden und zu den ältesten erhaltenen Bauwerken der Menschheit. Sie wurden etwa 3000 v.Chr. angelegt - zum Vergleich: Stonehenge ist 2500-2000 v.Chr., die Pyramiden von Giza 2620-2500 v.Chr., nur die Mauern von Jericho sind mit 8000-7000 v.Chr. noch einmal sehr viel älter.

Der größte Steinkreis ("Callanish I") ist zwar frei zugänglich, aber mit Besucherzentrum und großem Parkplatz sehr gut erschlossen. Dies war der einzige von uns besuchte Ort auf Lewis & Harris, an dem auch mehrere Reisebusse ihre Gruppen in die Anlage ergossen hatten - für ein Panorama schlechte Voraussetzungen. Dennoch ist diese Anlage extrem eindrucksvoll. Der voll erhaltene hohe Steinkreis wird von einer kreuzförmigen Anlage ergänzt, deren längste Achse wie eine Prozessionsstrasse wirkt.

Etwa 1 km östlich der Hauptanlage findet sich ein kleiner Wegweiser an einer Parkbucht der A858 zum Steinkreis von Callanish III (es gibt noch mehr), zu dem ein nasser Weg führt. Hier war es ruhig. Die Anlage besteht je nach Interpretation aus zwei konzentrischen Kreisen oder einem Kreis mit zusätzlichen Steinen in der Mitte. Hier habe ich mich im Zentrum einmal im Kreis gedreht - so ein 360er Pano ist etwas schwer in den visuellen Eindruck vor Ort zu übersetzen.

Die Steine bestehen aus dem stark gemusterten "Lewisian Gneiss" - mit 3 Mrd Jahren Alter mit die ältesten Steine, die man findet. So liegen zwischen den ältesten Spuren der Menschheit und den ältesten Spuren der Geologie immerhin 6 Größenordnungen - da werden wir Menschen auf einmal ganz klein, auch wenn unsere Wirkung auf diesen Planeten leider erheblich ist.

Mehr auf https://de.wikipedia.org/wiki/Callanish

Olympus OM-D E-M10
M.Zuiko 14-42 EZ @14mm (=28mm KB)
17 HF RAW freihand, ISO 200, 1/640, f10
Lightroom Classic CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView
360° Blickwinkel

Aufgenommen eine gute Stunde nach dem zuletzt gezeigten #24515 von den Uig Sands.

Comments

Can you imagine at that time: no pollution, no overpopulation, no artificial living circumstances, no usable electricity, no computers and certainly no ridiculous rating system.
2018/11/03 14:05, Mentor Depret
Wieder sehr schön, besonders der Spot in der Mitte zog meine Aufmerksamkeit auf sich - das in den Wolken zerstreute Sonnenlicht ordentlich gedämpft und trotzdem ist es dort hell.
2018/11/03 19:18, Steffen Minack
Fascinating.
2018/11/04 12:35, Giuseppe Marzulli
Eine ausgezeichnete Inszenierung dieses Kulturwerkes mit der Landschaft und dem dynamischen Wolkenbild. Das durch die Wolken schimmernde Licht gibt dem Pano noch zusätzliche Dramatik.
LG Jörg
2018/11/04 15:08, Jörg Nitz
Wirkt durch das Licht magisch. Gut ausgearbeitet.
2018/11/04 18:01, Dieter Leimkötter
Da kommen jetzt gleich irgendwelche Trolle um die Ecke. Herrlich ausgearbeitete Szene, Martin!
2018/11/04 22:59, Peter Brandt
Fascinating indeed - auch wenn der Wolkenhimmel fast ein wenig die Show stiehlt. Na ja, du hast dich ja zu einem solchen Grossmeister der grauen Wetterlagen entwickelt, dass man vergessen koennte, dass die schoensten Kanadischen Bilder auf dieser Internet Site auch vor Dir kommen und bei mehrheitlich blauen Himmel fotografiert wurden. VG
2018/11/04 23:36, Augustin Werner
Ein großartiges Panorama mit feiner Lichtstimmung von dieser historischen Kultstätte auf den Äußeren Hebriden, Martin - ich wollte dorthin und beiße mich noch heute in den Allerwertesten, weil ich Idiot als Zielort die falschen Koordinaten eingegeben hatte ... wo ich gelandet bin? Beim Truiseil Stone, dem mit über 6 Meter Höhe größten Standing Stone Schottlands, aber lang nicht so beeindruckend wie diese Steinkreisanlage. Hier ein Verweis auf meinen Testplatz auf den ich für eine Zeit mal zwei Einzelbilder eingestellt habe ...

http://www.panorama-photo.net/panorama.php?pid=11177

Nach Callanish zurückfahren wollte ich dann auch nicht mehr, denn der Butt of Lewis stand noch auf dem Programm, bevor es am späten Abend dann nach Stornoway ging, wo uns morgens die Fähre nach Ullapool brachte.

Daher DANKE, dass Du das so imposant dokumentiert hast ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/11/07 10:13, Hans-Jörg Bäuerle
@Hans-Jörg,
danke, und: nicht grämen. Das Leben ist endlich und Reisetage sind es auch - man kann nie alles machen. Der Zapfen den Du da gefunden hast und auf dem Testplatz zeigst ist ja auch beeindruckend.
In Callanish warst Du ja letztendlich auch - 6km von Deinem #23951 auf der A858 musst Du ja durchgefahren sein. Das hier ist übrigens auch nicht die Hauptattraktion, sondern ein Nebenkreis. Damit wäre die Dokumentation der größten "Standing Stones of Callanish" noch als unverpanoramisiertes Ziel für Interessierte aus der Community hier verfügbar.
VG Martin
2018/11/07 20:10, Martin Kraus
Nette Steinparade ;-)
2018/11/07 20:11, Johannes Ha
Bemerkenswert finde ich die Handhabung des Lichts in der Bildmitte.
2018/11/08 15:07, Jörg Braukmann

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100