Schnee von gestern   (4,0 based on 20 ratings)    viewed: 982x
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Kirche Maria am Wasser Dresden-Hosterwitz
2 Zuckerhut 195m 1km
3 Mond 382581km
4 Borsberg 361m (Gipfel verdeckt)
5 Schloß Dresden-Pillnitz 900m
6 Lilienstein 416m 18km

Details

Location: Dresden Kleinzschachwitz (109 m)      by: Steffen Minack
Area: Germany      Date: 22.01.2016
8QF@140mm, F8, 1/500, ISO 640

Vor einer Woche lag hier noch richtig viel Schnee (1 Tag nach diesem Pano hat es noch einmal stark geschneit). Nun ist selbst im Gebirge fast alles weggetaut.

Zum Glück habe ich noch etwas Licht erwischt, aber wie man sieht war ich etwa 5min zu spät.
Nur im Winter mit Schnee kann man die Struktur der Elbhänge erkennen. In den übrigen Jahreszeiten sieht es wie "eine Wand" aus.

Mir war nie klar, warum der Hügel "Zuckerhut" genannt wird - nun weiß ich es..

Comments

Ich denke eigentlich nicht, daß Du zu spät warst. Die Stimmung ist sehr schön und Schloß Pillnitz ist auch noch beleuchtet. Für die Hänge ist der Restschnee ideal und der Mond sieht Klasse aus.
2016/01/30 06:21, Friedemann Dittrich
Der Abend hatte sicherlich Potential für mehrere Panos, dieses hier jedenfalls sieht sehr schön aus, gerade mit dem wenigen noch verfügbaren Licht.
2016/01/30 10:12, Jens Vischer
Ein ganz großartiges Stimmungsbild hast Du hier eingefangen und in einem feinen Bildaufbau und guter Schärfe präsentiert - super!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2016/01/30 13:09, Hans-Jörg Bäuerle
Poetic.
2016/01/30 14:10, Giuseppe Marzulli
Den Standort kennt man als Dresdner natürlich, aber so ein stimmiges Panorama aus diesem Blick zu basteln, ist gar nicht so leicht. Sehr schön, Steffen!
2016/01/30 16:46, Arne Rönsch
Schön, so mit der Kirche am Wasser, die bei den Elbehochwassern dann wohl unter Wasser stehen wird. Auch schön noch den Vollmond mit ins Bild bekommen ebenso wie das Stück Elbe am Ende. Das von der Sonne angeleuchtete Schloß ist dann noch ein schöner Farbtupfer, scheint aber einer starken Bearbeitung bedurft haben ebenso wie die Baumkronen daneben.
Obwohl es schon eine Ewigkeit her ist, daß ich mal an dieser Stelle war, möchte ich sagen, daß die Verortung so nicht stimmen kann, Steffen. Auch daß es am Sonnabend dort noch mal geschneit hat, dürfte nicht stimmen. An diesem Tag war ich noch in Heidenau und in Pirna und dort hat es nur geregnet. Der Regen wurde auf dem Auto zwar gleich zu einem Eispanzer, aber der Schnee wurde immer weniger.
2016/01/30 18:56, Heinz Höra
@ Arne - danke. Zur Geschichte: eigentlich hatte ich geplant bei voller Beleuchtung des Vordergrundes den Mond exakt über den Baumwipfeln zu erwischen. Laut U.Deuschle hätte das auch geklappt - allerdings hatte ich nicht an die Bäume gedacht. Als das Licht mehr und mehr verschwand und der Mond immer noch nicht da war, habe ich eingepackt. Auf dem Rückweg war der Mond plötzlich da. Also bin ich schnell wieder zurück - inzwischen war der Drehkopf eingefroren-> also auf dem Gewinde gedreht...
ISO 640 war ein Versuch möglichst kurz zu belichten, da ein starker Wind pfiff (zu Hause in 1km Entfernung war Windstille).

@Heinz - danke für den Hinweis wegen der Verortung, es war eine null zu viel nach dem Komma.
Letzten Samstag (23.01.) hat es hier sehr wohl bis mittags geschneit - zusätzliche 10cm auf dem Tisch im Garten...erst dann grieselte es und später wurde es Regen.
Zur Berarbeitung: Zunächst hatte ich mich an der Einzelentwicklung Bild für Bild versucht, stellte dann aber fest, dass es gar nicht nötig war. Also alle Bilder ohne Änderung entwickelt(TIF). Dann mit Panoramastudio 3 ohne Vignettierungskorrektur gestitcht. Leider war ich mit dem Himmel nicht zufrieden (Panoramastudio - typische violette Übergänge). Sie waren nicht sehr stark, aber inzwischen bin ich wahrscheinlich zu pingelig.
Die Nachbearbeitung in PS mit dem Ausbesserungswerkzeug stellte mich auch nicht zufrieden. Also habe ich wieder den Autostitcher64 verwendet, der den Himmel wesentlich besser hin bekam.
Als nächstes habe ich in PSE13 das Pano dezent durch den Neutralhazer gejagt, um den kaum sichtbaren Lilienstein etwas aus dem Dunst zu holen.
Diesen Zwischenschritt mache ich öfters, da mir die dunklen Bereiche bei Verwendung des Klarheit-Reglers in LR5 zu schnell schwarz werden.
Tiefenaufhellung und entrauschen dann in LR5.7 -> skalieren inklusive schärfen mit IrfanView.
Es mag zwar ein etwas untypischer workflow sein - so hat es sich aber mit der Zeit für mich heraus kristallisiert. Jeder schwört ja auf sein eigenes Rezept ;-)
Also wie du siehst erfolgte keine spezielle Bearbeitung im Schlossbereich.
Ich hatte einfach großes Glück, dass die letzten Sonnenstrahlen noch dass Schloss erreichten.
2016/01/30 20:51, Steffen Minack
Gut das wenigstens einiges an den wenigen weißenTagen geworden ist auch vor unserer Haustür, wie auch dieses sehr schöne stimmungsvolle Elbtalpanorama. Da hat sich die große "Bearbeitungsmühe" doch gelohnt !! Herzliche Grüße Velten
PS Neben einem tollen Tag am 08.01. auf der Nollendorfer Höhe aber nur mit zwei ganz kleinen Panoramen dafür vielen Bildern konnte ich nur noch einmal im "Hügelland "so im 300-500 m Bereich tätig sein...
2016/01/31 04:52, Velten Feurich
Der Aufwand, den Du da im Workflow getrieben hast, hat sich im Ergebnis auf jeden Fall gelohnt. VG Martin
2016/01/31 17:50, Martin Kraus
Eine wunderschöne Ecke an die ich sehr viele schöne Erinnerungen habe.. Kann man da hinauf und eine Aussicht genießen auf dem Zuckerhut?!

LG Seb
2016/02/02 18:43, Sebastian Becher
@ Sebastian - danke. Ja man kommt vom Keppgrund aber auch von oben auf den Zuckerhut. Die Sicht reicht von Heidenau (sächs. Schweiz nicht sichtbar) bis etwa in die Innenstadt.
2016/02/03 05:02, Steffen Minack

Leave a comment


Steffen Minack

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100