Mythos Eilean Donnain    (4,0 based on 23 ratings)    viewed: 246x
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Creag nan Damh 918m - 18km
2 Sgurr Mhic Bharraich 779m - 10km
3 Loch Duich
4 Sgurr a'Bhraonain 502m
5 Beinn a'Chuirn - 603m
6 Glas Bheinn 397m
7 Sgurr na Coinnich 739m
8 Beinn na Caillich 732m

Details

Location: Eilean Donnain Castle / Dornie / Scotland      by: Hans-Jörg Bäuerle
Area: United Kingdom      Date: 08.06.2018
Eilean Donan (gaelic: Eilean Donnain) is one of the most visited and important attractions in the Scottish Highlands. It's recognized as one of the most iconic images of Scotland all over the world.

Situated on an island at the point where three great sea lochs meet, and surrounded by some majestic scenery. Giuseppe has already presented two beautiful panoramas from the years 2011 and 2013, now the impression from 2018.

The first fortified castle was built in the 13th century. The name Eilean Donan, is most probably called after the 6th century Irish Saint, Bishop Donan, who came to Scotland in the year 580.

Der Mythos Eilean Donan Castle (gälisch: Eilean Donnain) dürfte nicht nur jedem Filmfan als DAS Highlanderschloss bekannt sein. Wohl die in Schottland meist und weltweit eine der meist photografierten Burgen! Erbaut im 13. Jahrhundert war die Burg lange Eigentum der MacKenzies of Kintail, die den Clan MacRea mit der Burgverwaltung betrauten. Angesichts der Touristenströme nicht wirklich ein panoramataugliches Motiv. Da ich aber bereits im Jahr 2012 vor Ort war, habe ich nach einigen Anregungen auf 500px mir diesen Standort nach Torschluss noch vor der am nächsten Tag folgenden langen Heimreise als Abschlussmotiv ausgesucht.

Damit beende ich - zumindest chronologisch gesehen - die Schottland-Impressionen und danke allen fleißigen Kommentatoren und Bewertern, die mich während dieser nun doch recht langen Zeit begleitet haben ... es gäbe noch viel zu zeigen, aber langsam habe ich den Eindruck, dass das Thema überzogen ist, und so werde ich von Zeit zu Zeit und ganz bestimmt bei der einen oder anderen passenden Gelegenheit ;-) immer mal was nachschieben!

Für alle kritischen Betrachter noch der Hinweis, dass ich den Blick links mit dem Touristenzentrum und noch vereinzelt parkenden Bussen weggelassen habe und nach rechts wurde das Gegenlicht zu extrem und würde das eigentliche Thema in den Hintergrund drängen, denn der Mythos hat einfach eine geniale Lage, die nicht durch die Länge verflachen sollte ...

Zudem harrte ich an dieser Stelle mit einem schottischen Drohnenfotografen gut 40 Minuten aus, bis die Sonne kurz durchbrach und das Castle beleuchtete - Zeit also für einen schnellen Panoramaschwenk ... dem Schotten war es allerdings noch nicht gut genug um die Maschine zu starten, er harrte weiter aus und ich verabschiedete mich nach einem in Erinnerung bleibenden interessanten fotografischen Austausch!

Link zur Geschichte des Eilean Donnain Castle:
http://www.eileandonancastle.com/about/history/


Nikon D500, AF-S Nikkor VR 16-85mm - 9 QF-Aufnahmen, freihand
Aufnahmezeit 18:03 Uhr Ortszeit (19:03 Uhr MESZ / CEST)
Blende: f/13
Belichtung: 1/320
ISO: 100
Brennweite: 38mm (57mm KB)
LR 6, PTGui Pro, IrfanView

Comments

Sehr schön,aber mir völlig unbekannt
LG Thomas
2018/09/11 07:19, Thomas Janeck
Immer wieder lohnend, sich abseits der üblichen Touristenzeiten zu bewegen. Zumal sich dadurch auch oft bessere Lichtverhältnisse ergeben als zu den üblichen Tageszeiten.
Sehr schön eingefangen, insbesondere die Einbettung der Burg in die Berge gefällt mir.

Herzliche Grüße,
Dieter
2018/09/11 12:35, Dieter Leimkötter
Sehr natürlich und netterweise ohne Drohne im Bild ;-)
2018/09/11 13:28, Winfried Borlinghaus
Ein schöner Schlußpunkt
2018/09/11 15:17, Franz Kerscher
Wieder mit einer tollen Portion Mystik, gefällt mir sehr gut.
2018/09/11 18:28, Steffen Minack
Den Standplatz kenn ich - aber nie mit so gutem Wetter. Ohne die Sonne auf der Burg hatte ich daher gleich von der Brücke in die andere Richtung photographiert. In Deinem Rücken, wo jetzt die Bäckerei ist, war mal ein sehr gut sortierter Outdoor-Laden, in dem wir an einem Regentag etwas Geld gelassen haben. Näher ran war ich nie - der am linken Rand abgeschnittene Trubel ist doch zu arg, und in die Burg rein muss man auch nicht, wenn man weiss, das fast alles, was dort heute steht, jünger als 100 Jahre ist. Genug geplaudert - trotzdem ein wunderschönes Pano! Werde des nächste mal, das ich dort vorbeikomme, daran denken. VG Martin
2018/09/11 20:17, Martin Kraus
Manchmal benötigt man viel Geduld, bis das Licht so passt, wie man es optimal für ein Pano benötigt. Mich freut, dass Du diese Geduld aufgebracht hast, denn das Ergebnis mit der sonnenbestrahlten Burg als Höhepunkt ist erneut ganz hervorragend!
LG Jörg
2018/09/11 20:27, Jörg Nitz
Soll noch einer behaupten Geduld zahlt sich nicht aus - in diesem Fall ist sie auch noch sichtbar. Grandios!
Offenbar ging es aber nicht nur dir so - zumindest hatte hier jemand viel Zeit Steintürmchen aufzuhäufen ;-)

LG Werner
2018/09/12 18:54, Werner Schelberger
Hans-Jörg, allow me to destroy a myth? ;-)
Eilean Donan is one of the most famous and photographed monuments in all of Scotland and it has appeared in many famous films.
Myths should not be discussed, but I will allow myself to do it.
If we evaluate the castle objectively, only its position is wonderful, for the rest is not great.
The castle was in ruins. What we see now, is the reconstruction of the castle made between 1912 and 1932. But this reconstruction is not faithful to the original. As has been said it is only "a romantic reincarnation in the tradition of early 20th-century castle revivals."
But the pano of Hans-Jörg is instead faithful and very beautiful.
2018/09/12 21:57, Giuseppe Marzulli
herrlich - da hört man fast schon die Dudelsäcke ... LG Alexander
2018/09/15 21:24, Alexander Von Mackensen
Gar nicht leicht, ein schönes Scrollerlebnis zu schaffen, wenn der Hingucker schon ganz links kommt.
Dennoch macht das Betrachten bis zum Schluss Spaß, dabei hilft vielleicht sogar der einzelne Baum ganz rechts hinten.
2018/09/20 19:52, Arne Rönsch

Leave a comment


Hans-Jörg Bäuerle

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100