Landschafts-Rätsel mit Cumulus-Wolken - gelöst   (4,0 based on 10 ratings)    viewed: 216x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Hügel südlich von Gager
2 Windrad für ein Schöpfwerk bei Lobbe
3 Plainsberg 58m
4 Dorfkirche von Göhren

Details

Location: Insel Rügen, Mönchgut, zwischen Göhren und Lobbe (5 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: Mitte Mai
Auch mal ein Rätsel von mir.
Wenn Quell-Wolken wie hier erst gegen Mittag entstehen, dann ist das ein Zeichen für beständiges Schönwetter. Sie quellen nach oben hin auf und sind auf den von der Sonne beschienenen Seiten leuchtend weiß, während die Unterseiten scharf begrenzt sind und wegen der Abschattung sehr dunkel erscheinen. Die Wolken kommen hier in breiter Front aus Nordwesten.
Die Frage ist, wo habe ich die Aufnahmen für dieses Panorama gemacht?
Es waren 8 Breitformataufnahmen mit Canon und ca. 40mm KB-Brennweite, die ich mit PTGui Pro gestitcht habe.

Rating

Average rating:  (4,000 based on 10 ratings, Score: 3,818)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Ich habe keine Ahnung, mache aber mal den Anfang mir vorzustellen wo dieses schöne Landschaftspano entstanden sein könnte.
Zuerst dachte ich an Rügen, aber da passt der linke Teil eher nicht. Die doppeltürmige Kirche, welche leider sehr klein ist, kann ich auch nicht einordnen.
Ich tippe mal in Richtung Uckermark.
2018/06/16 08:54, Steffen Minack
I guess full flowering rapeseeds in mid-may could fit Rügen well? LG Jan.
2018/06/16 17:33, Jan Lindgaard Rasmussen
Der Standort dürfte etwas nördl. oder östl. von Middelhagen liegen. Rechts am Rand erkennt man die Kirche von Göhren. Allerdings passen die Himmelsrichtungen dann nicht gut. Die Kirche liegt bei 12 Grad. Das erscheint mir merkwürdig. Dann wäre der Standort weiter östlich. Vielleicht liege ich auch falsch. Die Hinweise der beiden Mitrater konnte ich dabei gut verwenden.
Schön, wie Du die Wolken ins Pano eingepasst hast. Unspektakuläres, aber schön farbiges Landschaftspano.
LG Jörg
2018/06/16 17:48, Jörg Nitz
Erstaunlich, Jörg, wie schnell und genau Du unter Ausnutzung kleinster Details eine ziemlich genaue Lösung gefunden hast. Die Kirche von Göhren war ja hier eigentlich, so dachte ich, das einzig verwendbare Indiz und das hast Du richtig bestimmt. Warum hast Du aber meine Richtungsangaben angezweifelt, wo Du doch auch "östlich von Middelhagen" in Erwägung gezogen hast? Auf Rügen und "östlich von Middelhagen" war nämlich genau mein Aufnahmeort.
Jan hat aber ein weiteres Indiz aus Bild und Beschreibung Beschreibung kombiniert, was ihn auf Rügen führte. Bloß die Rapsblüte kann doch sehr schwanken.
Steffen, warum bist Du denn umgeschwenkt auf die Uckermark. Fraglich ist für mich, ob dort die Wolken auch noch in solchen Formationen ankommen, wie ich sie z. B. in meinem Panorama Nr. 5563 auch gezeigt habe. Dummerweise war aber mein Hinweis, daß die Wolken hier in breiter Front aus Nordwesten kommen, zuerst nur verstümmelt in der Beschreibung vorhanden.
2018/06/16 18:47, Heinz Höra
Heinz, ich bin absolut nicht "Rügen-fest", wir waren dort erst 3x bzw. diente die Insel nur zur Durchfahrt zur Fähre nach Schaprode. Dieses Jahr haben wir das etwas abgeändert (Pano folgt).
Umgeschwenkt bin ich, weil ich den Berg ganz links mit einer bewaldeten Kuppe eher nicht nach Rügen einordnen konnte.
Irgendwie war dein initialer Rätsel-Text auch anders.
2018/06/16 20:34, Steffen Minack
Heinz, da die Kirchtürme von Göhren nach Osten ausgerichtet sind, war es dann nicht so schwer. Allerdings scheint mir der von Dir angegebene Standort nicht genau zu stimmen. Der Hochsitz links im Bild wäre von Deinem angegebenen Standort aus gar nicht erkennbar (hinter Büschen und Bäumen). Ich hätte den Standort eher bei 13.7264/54.32729 gesehen. Dann stimmen auch die rechts liegenden Buschgruppen genau. Die Kirche läge dann bei 24 Grad, also 12 Grad versetzt. Selbst vom von Dir markierten Standort liegt sie bei 18 Grad. Ich hatte von der Kirche aus eine Linie bei 192 Grad gezogen, um Deinen Standort herauszufinden. Dabei landet man aber im oder ganz dicht am Wasser. Mit udeuschle bei Vergrößerung der google Karte kann man das einfach und genau vermessen. Daher kam ich mit Deinen Himmelsrichtungen nicht zurecht. Das ist jetzt natürlich ein bisschen "auf die Spitze getrieben", erklärt aber meine Unsicherheit bei der Rätsellösung.
LG Jörg
2018/06/16 23:47, Jörg Nitz
Ein weiteres feines Höra'sches Wolkenwerk ... intuitiv dachte ich beim schnellen Reinklicken schon an Rügen, aber ich war dort bisher noch nie, umso erstaunlicher auch hier Jörg's schnelle Lösung ... !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/06/17 10:12, Hans-Jörg Bäuerle
Jörg, wenn ich gewusst hätte, mit welcher Genauigkeit Du bei Deinen Recherchen vorgehst, dann hätte ich nicht so schludrig meine Standort- Winkelangaben machen dürfen. Der zuerst von mir angegebene Standort, der ja bei für mich selbst überraschend beim Strandhotel Eldena war, stimmt natürlich nicht, sondern er war nördlich davon bei der Rehabilitationsklinik. Die von Dir angegebenen Koordinaten sind ziemlich genau die des Standortes. Den Winkel, unter dem die Kirche zu sehen ist, hatte ich zuerst nur grob geschätzt im Google Satelittenbild. Inzwischen hatte ich ihn aus einer 1:30.000er Karte mit 23° ermittelt, aber das Ungenaue bei Verwendung von Karten ist ja, daß die Nordrichtung nicht genau bekannt ist. Deshalb habe ich ihn jetzt mit den Koordinaten aus dem Google-Satelittenbild nachgerechnet habe, und da kommt 25,4° heraus. Nachdem ich mit der Berechnung aus geografischen Koordinaten angefangen hatte, habe ich auch von dem anderen bekannten Objekt im Panorama, dem Windrad des Schöpfwerkes bei Lobbe, den Richtungswinkel mit 253,4° berechnet. Das bedeutete aber, daß der Blickwinkel des Panoramas, den ich mit 213° aus PTGui entnommen habe, nicht stimmen konnte. Der Blickwinkel 224° sein. Das bedeutete nun hinwiederum, daß die in PTGui verwendete Brennweite der Aufnahmen, die lt. Exif 27mm waren, genau genommen nur 26mm gewesen ist.
Nachdem ich nun das alles richtig gestellt hatte, konnte ich sogar noch 2 Berge, die im Panorama zu sehen sind, bestimmen. Der Jagd-Hochstand, den Du ja auch erwähnt hast, der ist ja auch im Satelittenbild zu sehen, aber mit diesen Koordinaten ergibt sich ergibt sich ein Blickwinkel von 220,8°, während im Panorama jetzt einer bei 231° zu sehen ist. Fraglich ist dabei, wann das Satelittenbild gemacht wurde - oder, weil der ja nur 400 bis 500m entfernt ist, dann kann auch der Standort nicht ganz genu sein.
2018/06/17 15:49, Heinz Höra

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100