Im Reich der stählernen Riesen   (4,0 based on 17 ratings)    viewed: 283x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Hegnach
2 W&W
3 Pattonville
4 Hohenasperg
5 Eselsberg, 390m
6 Stadtkirche Ludwigsburg
7 Gleichenberg, 379m
8 Klinikum Ludwigsburg
9 Baiselsberg, 477m
10 Schlierkopf, 450m
11 Bietigheim-Bissingen
12 Hohe Reut, 439m
13 Sörenberg, 359m
14 Fernmeldeturm Güglingen
15 Rotenberg, 420m
16 Michaelsberg, 394m
17 Kraftwerk Marbach (Kohle)
18 Poppenweiler

Details

Location: Kleinheppacher Kopf (Rems-Murr-Kreis) (415 m)      by: Jens Vischer
Area: Germany      Date: 18.04.2018
Auch ohne eine Vielzahl an Windrädern kann man hier in der Region Stuttgart ein Bild erstellen, das vom Energiehunger der heutigen Zeit geprägt ist. Die Landschaft wird nämlich von einer Unmenge an Hochspannungsleitungen durchzogen, die zwar für den Fotographen ein gutes Motiv abgeben, von den Menschen, die darunter wohnen aber sich mit gemischten Gefühlen gesehen werden.

9 QF Aufnahmen mit EOS 5D Mark III (Stativ) á 300mm, f6.3, 1/10s, ISO200, PTGui Pro, Irfanview

Comments

Eine tolle Stimmung. Mir gefallen auch die vielen Details die man trotz der noch herrschenden Dunkelheit erkennen kann. LG Chris
2018/06/06 09:12, Chris Rüger
Gut getroffene Frühabendstimmung, sauber ausgearbeitet.

Zudem ein treffendes Zeitdokument über die Energiepolitik. Dort, wo die Verbraucher sitzen ist die Windraddichte gering. Die werden lieber in Randlagen gepflanzt, wo weniger Widerstand ist.

Herzliche Grüße,
Dieter
2018/06/06 12:44, Dieter Leimkötter
Das schwache Licht bringt nicht nur die Konturen der Masten besonders schön zur Geltung.

Es gibt ganz wenige Stellen in der Republik, die eine so hohe Dichte an Höchstspannungsleitungen wie der Wirtschaftsraum Stuttgart ausweisen. Netztechnisch gesehen bildet die Region einen Knotenpunkt in der Energieverteilung der Übertragungsnetzbetreiber. Das war aber auch schon vor der Energiewende so und sollte deshalb nicht im direkten Zusammenhang mit der aktuellen Energiepolitik vermischt werden. Ich bin kein Verfechter, aber ich ziehe auch nicht neben die Kirche um zentral zu wohnen und beschwere mich hinterher über das Glockengeläute.

LG Werner
2018/06/07 21:35, Werner Schelberger
Wieder eine faszinierende Dokumentation dieser Region - die Lichtstimmung war natürlich genial und hebt die Silhouetten in ihren unterschiedlichen Schattierungen fein hervor ... super !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/06/14 08:06, Hans-Jörg Bäuerle

Leave a comment


Jens Vischer

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100