Auf dem Hornisgrindeturm   (4,0 based on 12 ratings)    viewed: 588x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Erlenkopf 553 m, 79 km
2 PFÄLZERWALD
3 Sinzheim
4 Iffezheim
5 Kalmit 673 m, 80 km
6 Weinbiet 554 m, 86 km
7 Grindenpfad
8 SWR Fernsehturm
9 eh. Hubschrauberlandeplatz
10 Bismarckturm
11 ODENWALD
12 Königstuhl 568 m, 97 km
13 Mahlberg 613 m
14 Skihang Hundseck
15 Mehliskopf 1008 m
16 Hohe Wanne 731 m
17 Katzenbuckel 626 m, 114 km
18 Aussichtsturm Badener Höhe 1003 m
19 Teufelsmühle 908 m
20 Langmartskopf 942 m
21 Hoher Ochsenkopf 1055 m
22 Hohloh 988 m
23 Nägeliskopf 993 m
24 Murgtal
25 Vordere Langeck 941 m
26 Richtfunkturm Bundeswehr
27 Eh. Krankenstation
28 Vodafone-Mast
29 Eh. Wachgebäude
30 Burg 975 m, 71 km
31 S C H W Ä B I S C H E A L B
32 Skihang Seibelseckle
33 Schafberg 1000 m, 63 km
34 Plettenberg 1002 m, 62 km
35 Geißkopf 1085 m
36 Montschenloh 1004 m, 65 km
37 Lemberg 1015 m, 65 km
38 Altensteigerskopf 1082 m
39 Granitsteinbruch Schwarzenbach
40 Fürstenberg 918 m, 83 km
41 Parkplatz Mummelsee

Details

Location: Hornisgrinde, Hornisgrindeturm (Baden-Württemberg) [Schwarzwald] (1163 m)      by: Jörg Nitz
Area: Germany      Date: 21.05.2017
Erst kürzlich beim Blick vom Brandeckkopf hatte ich geschrieben, dass es noch einige unentdeckte Türme im Schwarzwald gibt. So auch der Hornisgrindeturm, den wohl aufgrund seiner ungeregelten Öffnungszeiten und der Verlgasung noch niemand besucht hat. Offensichtlich wurde bei meinem Besuch vergessen ein Fenster abzuschließen. Es ließ sich öffnen und ich renkte mich soweit wie möglich hinaus, um einen möglichst großen Blickwinkel abzulichten. Aufgrund der vielen Türme und Antennen waren nur Aufnahmen im leichten Weitwinkelformat sinnvoll. Die Sicht war an diesem Spätfrühjahrstag sehr gut. Auf den Originalaufnahmen ist sogar der Melibokus in gut 130 km erkennbar. Dafür sieht man bei dieser Brennweite auch wunderbar den Gipfelbereich mit seinem Hochmoor.

Durch das Glas habe ich auch ein Pano aufgenommen. Leider war die Sicht zu den Südvogesen stark dunstig, weshalb ich das Pano nicht zusammengesetzt habe. Grundsätzlich ist mit Kletterei auf die Brüstung im Turm aber ein Pano auch in die anderen Richtungen möglich. Dafür sollte aber möglichst niemand sonst auf dem Turm sein.

7 QF-Aufnahmen, 45 mm KB

Rating

Average rating:  (4,000 based on 12 ratings, Score: 3,846)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Edel gemacht!
2018/03/08 21:29, Christoph Seger
Optimal gelöst, Jörg - ich weiß diese Präsentation als Einheimischer, der auch schon mehrfach dort oben war, ungemein zu schätzen - eine wunderbar authentische farbliche Gestaltung und ein herrliches Blickfenster ohne störendes Gebüsch über die Grindenflächen und die weite Schwarzwaldlandschaft ... das mit dem "auf die Brüstung klettern" schaue ich mir mal an ;-) ...

Das neue Windrad neben dem Bismarckturm ist ein Schandfleck - Du hast es mit der Weitwinkelperspektive prima gelöst, sodass es hier noch relativ "dezent" zur Geltung kommt.

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2018/03/09 09:07, Hans-Jörg Bäuerle
Gut gemacht, hoch-instruktiv, aber vom Ästhetischen her wohl nur was für Liebhaber der Lokation (sorry - war da nie). VG Martin
2018/03/09 21:00, Martin Kraus
Aufschlußreiches Bild von der Gipfelregion eines doch sehr bedeutenden Mittelgebirgsgipfels. Muß ich mir merken, wenn es wieder um die östlichen Mittelgebirge geht.
Als Panorama wieder sehr gut verfertigt.
2018/03/09 23:24, Heinz Höra
Vor acht, neun Jahren war ich mal winters auf dem Turm. Bei den folgenden Besuchen dann nicht mehr. Ein Alpentele von hier würde mich sehr interessieren.
2018/03/11 13:03, Silas S
Wunderbar! So ein Pano schwebte mir auch schon vor. Bei meinem einzigen Besuch auf der Hornisgrinde 2016 hatte der Aussichtsturm aber leider schon geschlossen und das Wetter war auch nur mäßig. Thematisch hast du die Hornisgrinde selbst hier sehr instruktiv in Szene gesetzt. Die Aussichtsmöglichkeiten zeigen ja schon andere Bilder und sie sind für mich bei diesem Bild nicht vorrangig. Dennoch hast du erfreulicherweise nicht auf eine informative Beschriftung der Sichtziele verzichtet. Ästhetisch tue ich mich auch schwer mit der Verbauung. Aber es ist schon besser geworden. Jahrzentelang war hier nach meiner Kenntnis millitätisches Sperrgelände. Ich vermute, das war mit Zaun, Stacheldraht etc. noch unansehnlicher und man konnte den Gipfelbereich ja noch nicht einmal frei betreten.
2018/03/11 20:16, Jörg Braukmann

Leave a comment


Jörg Nitz

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100