Sylvesterfernsicht (Version Capture One Pro 11)   (4,0 based on 8 ratings)    viewed: 160x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off

Labels

Details

Location: Reipertshofen (519 m)      by: Jörg Engelhardt
Area: Germany      Date: 31.12.2017
Letzte Woche gab es bei Calumet Photo Capture One Pro 11 zu Sonderpreis. Statt 320 EUR für nur 119 EUR. Gut, man musste noch eine Kamera mit dazu nehmen. Aber für die werde ich schon Verwendung finden.

Identische RAW´s wie #22878 und identischer Schnitt.

Die erste Variante wurde mit LR5 gemacht. Ein doch riesiger Unterschied. Hin- und Herzappen lohnt sich, erstaunlich was COP11 da noch raus holt...




Nikon D800
Nikkor AF-S 5,6/200-500 ED VR @ 500 mm
32 QF
1/160
F/7.1
ISO 50
Mit Stativ

Rating

Average rating:  (4,000 based on 8 ratings, Score: 3,778)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Sehr interessanter Vergleich.
Beide Varianten haben Ihre "Schokoladenseite". Ich tendiere leicht zur allerersten Version, dem Original sozusagen.
Hier fallen mir leicht dunkle konzentrische Kreise auf welche (für mich) bis kurz nach der Arena sichtbar sind. In der Summe vielleicht 5-6.
2018/01/13 23:03, Hans-Jürgen Bayer
Für mich eindeutig. Die LR Version ist bezüglich der Farben und der Zeichnung in den Tiefen besser. Die Schärfe ist bei der neuen Version hier besser, aber das liegt ja nicht am RAW Entwickler, sondern am finalen Skalieren. Kann den Capture One Hype ehrlich gesagt nicht verstehen. Auch auf MP kämpft ein Kollege mächtig mit seinen vorher bei LR ganz hervorragenden Farben, seitdem er umgestellt hat.
Sorry für die klare Aussage...
Ansonsten ist der Streifen natürlich klasse, und die Helligkeit im rechten Bereich jetzt in beiden Varianten sehr gut gelöst.
VG Martin
2018/01/14 09:46, Martin Kraus
Als fast-noch-Greenhorn möchte ich auch mal meine 2 cents loswerden und daran erinnern, dass eine Kritik sich nicht nur an den jeweiligen Fotografen richtet, sondern sie kann auch beispielhaft allen anderen helfen, die mit ähnlichen Problemen befasst sind - nur passiert das unbemerkt im Hintergrund.
Am besten hat mir die Ursprungsversion von 22878 gefallen. Bei der neuen Version von 22878 und dieser hier fällt mir die nicht ganz passend abgestimmte Vignettierungskorrektur doch ins Auge.
Rechts ist es hier jetzt nicht mehr ganz so hell wie beim ursprünglichen 22878, aber damit hatte ich kein Problem. So sieht es nun mal aus wenn man 500mm knapp neben eine noch recht hoch stehende Sonne hält.
Ansonsten schaue ich mir ein Fernsichtpano mit Großstadt-Vordergrund immer sehr gern an.
2018/01/14 11:02, Steffen Minack
Nun mal schön die Argumente auseinandernehmen würde ich sagen !!

* Es gibt nur eine Aufnaheserie
* Diese ist QF und hat (bitte mich zu korrigieren) nicht sehr viel Überlappung

* Der Fotograph arbeitet selbst aus, benutzt beide Verarbeitungsprogramme nach (i) seinem Wissensstand, (ii) seinem ästhetischen Empfinden und (iii) nach seinem Verständnis für ein optimales Bild

* Zwischen der Verarbeitung und dem Endprodukt liegen (i) Stitching, (ii) Scaling und (iii) Endbearbeitung. Ob Scaling und Endbearbeitung auch in den primären Verarbeitungsprogrammen gemacht worden sind ist und bei der Betrachtung der Bilder unklar, ebenso ob die IDENTE oder eine OPTIMIERTE Nachbearbeitung erfolgt ist

* Die "Schärfe" eines Bildes (und seine Kontrastierung) und die "Farbe" (d.h. die Farbtemperatur) hängen nicht wirklich über eine klare (linearen oder durch eine "Formel" fassbaren) Beziehung zusammen. Daher muss man diese beiden Dinge getrennt betrachten

* In beiden primären Verarbeitungsprogrammen gibt es neben "klassischen" Werkzeugen wie dem Histogramm oder den Weisspunkt / Schwarzpunkt / Gamma - Regler jede Menge "spezieller" Bearbeitungswerkzeuge, deren Ergebnis man aus der Werbung kennt (ich denke nur an das berühmte "dehaze"), deren Algorithmus man aber NICHT durchschauen kann.

Diese Werkzeuge sind nicht zwischen den Programmen übertragbar, bei ihrer Anwendung fängt das kreative Arbeiten an einem Bild an. Daher ist es in meinen Augen nicht einfach zwei Ausarbeitungsprogramme objektiv gegeneinander zu vergleichen. Subjektiv geht das schon weil ... wenn ein Programm einen intuitiveren, leichteren Zugang bietet welcher im Produkt ansehnlichere Ergebnisse liefert, dann wird man(n) dieses Programm bevorzugen.

In diesem Sinne liefert Capture offenbar einen leichteren Zugang zu mehr Schärfe, mehr Kontrast ohne unnatürlich zu wirken, verleitet aber offenbar zu einem gewissen "Ruck" an den Farbreglern der "übertrieben" wirken kann. Meine zumindest ich, der beide Programme auch kennt.

Die dunklen Kreise sehe ich auch. Eine nicht optimale Vignettierungskorrektur, welche bei Capture Bearbeitungen (Arbeit an den Tiefen !!) dann "durchbrechen" kann wenn die Überlappungen gering sind. Wer bei meinen Bildern genau hinsieht wird das auch bemerken. Ich habe da schon manche Serie in die Tonne treten müssen ....

Herzlichst Christoph
2018/01/14 17:49, Christoph Seger
Als alleinstehendes Pano wäre auch dieses hier ein absolutes Highlight, im Vergleich allerdings zum Vorgänger gefällt auch mir die dortige Variante etwas besser. Was allerdings nicht für die weit entfernten Berge gilt, die empfinde ich hier noch ein Stück besser herausgearbeitet.
2018/01/15 11:04, Jens Vischer
Wirklich erstaunlich, wie gut jetzt die Berge im Süden wiedergegeben werden. Auch die Gebäude im Mittelgrund beeindrucken noch mehr mit feiner Zeichnung.
Das Panoramabild hier ist eindeutig besser als die mit LR erstellten Varianten. Es ist allerdings sehr kontrastreich. Wenn schon die von der tief stehenden Sonne modellierte Landschaft im Vordergrund etwas heller wäre, würde alles viel freundllicher aussehen. Und die offensichtlich doch von der Vignettierung des Objektivs herrührenden Kreise im Himmel müßten doch noch zu beheben sein.
Mich würde nun interessieren, Jörg, ob Du alle Aufnahmen mit gleicher Belichtung gemacht hattest und ob Du die RAWs alle unter gleichen Bedingungen entwickelt hast, hier wie dort.
2018/01/15 17:48, Heinz Höra
@Heinz 
Ja... das mache ich seit jeher: Alle Einzelbilder gleich aufgenommen und auch in der Nachbearbeitung alle gleich. Würde ich das Panorama mit einem entsprechenden Weitwinkel als EInzelbild aufnehmen, hätte ich da auch überall die gleichen Parameter...

Beste Grüße,
J
2018/01/16 12:16, Jörg Engelhardt

Leave a comment


Jörg Engelhardt

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100