Heiliger Berg im Westen Chinas   (4,0 based on 17 ratings)    viewed: 511x
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 1755m
2 Treppenweg aus dem Tal
3 Green Dragon Ridge
4 Huashan East Peak (2096m)
5 Huashan South Peak (2154m)
6 Huashan West Peak (2082m)
7 Seilbahn zum Westgipfel

Details

Location: Huashan North Peak (1615 m)      by: Martin Kraus
Area: China      Date: 29.03.2017
Auch wenn unsere China-Reise vor Ostern uns vor allem in die großen Städte Beijing, Shanghai und Xi'an führte - ein erreichbarer Berg lockt mich immer. Etwa 110km östlich von Xi'an befindet sich Huashan / Mount Hua, der westliche der fünf heiligen Berge. Im Internet noch als "most dangerous hike in the world" angepriesen, ist hier mittlerweile alles perfekt erschlossen und massentauglich.

Von unserem Hotel in Xi'an nahmen wir die U-Bahn zum neuen Nordbahnhof Xi'anbei. Von dort bringt der Hochgeschwindigkeitszug einen in 30-40 Minuten nach Huashan North. Die nächste Etappe ist eine kurze Taxifahrt zum Besucherzentrum am Rand der Ebene; dort zahlt man nicht zu knapp Eintritt für den Berg und kann zwischen zwei Pendelbusstrecken wählen, die die Besucher durch enge Täler im plötzlich aufragenden Gebirge auf die Nord- oder Westseite des Berges bringen. Vertraute Gondeln der Fa. Doppelmayr ersparen 800 Höhenmeter Treppenwege - und schon steht man vor dem hier gezeigten Ausblick. All das war zu zweit ohne jegliche chinesischen Sprachkenntnisse problemlos zu bewältigen.

Die Pilger und Mönche früherer Zeiten mussten die schmalen Grate auf glattem Granit bezwingen - das war wohl wirklich gefährlich. Nach und nach wurden Stufen in den Stein gehauen und viele kleine und große Tempel auf den Berg gebaut. Heute ist alles mit Geländern und zusätzlichen Holzstegen abgesichert. "Most dangerous" ist nur noch der "plank walk", wo man mit gegen zusätzliches Geld mit einem keiner Sicherheitsprüfung standhaltenden Klettersteigset auf Holzbrettern 1000m über dem Abgrund balancieren kann. Wir ersparten uns das - man kann das bei Interesse vielfältig auf Youtube bestaunen. Auch die hier sichtbare Felswand unter dem Westgipfel misst über 1000 Höhenmeter.

Das Wetter war abermals nicht perfekt. Trocken und nicht zu kalt, aber eben auch grau und dunstig. Wir genossen trotzdem unseren Rundweg über alle Gipfel des Bergs, dabei kamen trotz vorheriger Seilbahnnutzung noch ein paar Höhenmeter und ungezählte Treppenstufen zusammen.

Mehr auf https://en.wikipedia.org/wiki/Mount_Hua

Olympus OM-D E-M10
M.Zuiko EZ 14-42 @14mm (=28mm KB)
11 HF RAW freihand, ISO 200, 1/500, f8
Lightroom CC, Autopano Giga 4.2.3, IrfanView

Wie üblich in China passen Google Maps und Satellitenbild wegen der bewussten Verzerrung des Koordinatensystems nicht zusammen. Hier in der Gegend wurde zudem das von Google verwendete Höhenmodell verfälscht. Ich habe nach dem vor Ort aufgezeichneten GPS Track verortet.

Comments

Very interesting, but would you like to compare it with the Dolomites? ;-)
2017/11/15 20:53, Giuseppe Marzulli
Wieder sehr interessant, Martin, was Du über China berichtest. Und das Panoramabild macht auch einen guten Eindruck.
2017/11/16 17:24, Heinz Höra
Herrliche Berge mit einmalig asiatischem Flair !
2017/11/17 21:27, Hans-Jürgen Bayer
Auch ich genieße jeden deiner Eindrücke aus China.
2017/11/19 16:00, Dieter Leimkötter

Leave a comment


Martin Kraus

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100