Ein Zufall, den man am besten bei Dunkelheit betrachtet   (4,0 based on 9 ratings)    viewed: 614x
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Wasserwerk DD-Tolkewitz
2 schwacher Iridiumflare oder Meteorit ?
3 Elbbrücke Blaues Wunder 2,5km
4 Wolkenbank (keine Berge)
5 NLC in reichlich 80km Höhe
6 Bergstation Schwebebahn 191m 2,5km
7 fahrende Fahrzeuge
8 Fernsehturm DD 231m + 252m 1,1km
9 DD - Wachwitz

Details

Location: Elbwiesen Dresden-Tolkewitz (111 m)      by: Steffen Minack
Area: Germany      Date: 24.06.2017
Als Ergänzung zu Dieters Nachtwolkenpano....

10QF@44mm(KB)-ausgeschnitten auf 60mm, F4.2, 8", ISO200, Stativ, 23.35Uhr, Bildwinkel ca. 180°, PSE13, Autopano pro 4.2

Immer wieder begeistert bin ich von der Zeit Ende Juni, wenn man bis Mitternacht am Nordwesthorizont immer noch Helligkeit erkennen kann.
Wenn man die Nacht in "meinen" Breiten bei passendem Wetter auf einem Berg verbringt, so braucht man dann nur noch 3h warten und die Dämmerung ist am Nordosthorizont schon wieder sichtbar.

Zum Sonnenuntergang war ich noch im Lausitzer Gebirge und wollte trotz Neumond auch noch in der einbrechenden Dunkelheit bleiben. Leider wurde in den Bergen der ohnehin schon kräftige Wind immer stärker, so dass ich die Hoffnung auf gute Nachtaufnahmen begraben musste.

Auf der Rückfahrt bekam ich dann eine Info, dass das Feuerwerk zum Dresdener Elbhangfest um 23.30 Uhr stattfinden soll. Die Bilder hier waren nur Probeaufnahmen, um den Fokus einzustellen. Die leuchtenden Nachtwolken hatte ich erst zu Hause auf dem Monitor gesehen. Nie hätte gedacht, dass die hier unten im Tal, in der licht-verschmutzten Großstadt zu sehen sind und bei der nächsten Reihe waren sie auch schon wieder verschwunden.
Auch wenn diese Erscheinung auf diesen Pano nur klein und teilweise
durch lokale Wolken verdeckt ist, gebe ich diesem Pano mit einem natürlichen Phänomen den Vorzug vor einem von Menschen gemachten (dem mit dem Feuerwerk, welches erst 23.56 Uhr begann).
Da die NLC in reichlich 80km Höhe entstehen, sollten diese hier sich in etwa über dem Skagerrak befunden haben.

Bei der Entwicklung der Bilder habe ich versucht die tatsächliche Helligkeit zu zeigen. Auf der Wiese konnte ich unmittelbar vor mir noch etwas erkennen, aber ab ca. 1-2m Entfernung war nichts mehr zu sehen. Die Tiefenaufhellung liegt bei 35, bei versuchsweisen 100 war die Änderung nur minimal.
Was aber anders war sind die Sterne, so viel konnte ich mit dem Auge nicht erkennen.
Die Stelle ist relativ dunkel und die Augen waren wohl von der Helligkeit des auf der anderen Elbseite stattfindenden Elbhangfestes etwas geblendet. Um dem Trubel zu entgehen bin ich oben auf den Wiese geblieben, die Elbe ist deshalb nicht sichtbar.

Rating

Average rating:  (4,000 based on 9 ratings, Score: 3,800)
My rating:  To rate a panorama or to see your given rating you have to login first.

Comments

Is it your experience, that the 3 darkest hours (in the Dresden area) are in fact completely black?

At midsummer, it should not (at least tecnically) be completely black from 49 latitude and northwards? This wonderful and simple tool can model the brightness and darkness in any location, simply by clicking the map and entering the calendar:

http://www.torbenhermansen.dk/almanak/almanak.php

If you click the banner of the suns height you will get a more advanced model. As you can see, the sun will be 15 degrees under the horizon in Dresden at its darkest, and therefore should give visible light at the horizon?

Btw, I was out in the same night, only later because of cloudy conditions - from 0100 to 0230, but saw the same NLC's when the clouds scattered, but only for an hour when they disappeared.
2017/06/27 20:31, Jan Lindgaard Rasmussen
Thanks for your interest Jan.
Yes this is my experience. Your link is just an simulation of flat earth, but you might have a look to the geography here. The eastern part of Dresden and even this point here is shielded by up to 8 degrees elevation to NNE plus the trees there. Another problem is the light pollution.

But I agree with you when talking about dark places with a good take off to north and no light pollution this way. I have seen it my self some 30 years ago from a hill in the Saxon Switzerland, just 30km east from here. There was still a weak light in the north after midnight. And on some webcams at very high altitude you can watch it in the alps too . The situation is quite similar to watching northern lights.
2017/06/27 22:57, Steffen Minack
Ich habe das mit den NLC zwar noch nicht so recht verstanden, aber daß man etwas überm Skagerrak sehen soll, beeindruckt mich doch sehr. Auch ist das insgesamt ein sehr gut gemachtes Panoramabild.
2017/06/29 22:59, Heinz Höra
@Heinz - danke. So ziemlich über den Daumen gepeilt kann man sagen, dass man einen Punkt am Himmel in 100km Höhe bei einigermaßen freier Sicht in einem Radius bis 1000km von der Erde aus sehen kann. So zumindest berechnet sich der Radio-Horizont und mit google earth kann man das auch nachvollziehen.
Welche Winkel (und ob überhaupt) dafür nötig sind habe ich keine Ahnung. Es wird ja auch behauptet, dass die NLC im Norden sogar im Zenit zu sehen sein sollen.
2017/06/30 04:00, Steffen Minack
A little PS: in Denmark, the NCL's can sometimes take up a good amount of space, but I think one must go further north to see them in zenith. There, they will be more and more invisible as the light also increases. 3 good examples from Denmark when it is really good:

https://www.fugleognatur.dk/lokaliteter/lokpic_showlarge.asp?ID=2629&type=4

https://www.fugleognatur.dk/lokaliteter/lokpic_showlarge.asp?ID=5107&type=3

https://www.fugleognatur.dk/lokaliteter/lokpic_showlarge.asp?ID=1326&type=3

PPS: it could be really interesting to see a midsummer nightsky documentation, from about 49th degree, of the faint light in the northern sky. It may appear invisible or be mistaken for human lights, but should be recognizable when fotographed, as it has a distinct hue and colourtone.
2017/07/29 22:14, Jan Lindgaard Rasmussen
Steffen, ich hoffe, du verzeihst mir den Missbrauch, aber ich freue mich:

https://www.sz-online.de/nachrichten/dresdner-fernsehturm-wird-saniert-und-wiedereroeffnet-4046637.html
2018/11/08 18:45, Arne Rönsch
Hallo Arne, ja ging heute durch die Presse. Aber erst einmal abwarten ob es wieder eine Freiluft-Aussichtsplattform geben wird....
2018/11/08 20:15, Steffen Minack

Leave a comment


Steffen Minack

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100