16 Summits XIII - 360° vom Bungsberg   (4,0 based on 18 ratings)    viewed: 176x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom in
 

Labels

1 Fernmeldeturm Kiel, 40 km
2 Strezenberg 127 m
3 Pilsberg 128 m, 17 km
4 Lütjenburg
5 Hohwacht
6 Ærø (Arrö), Dänemark, 70 km
7 Kieler Bucht
8 Langeland (Dänemark), 70 km
9 Hansühn
10 Lolland (Dänemark), 60 km
11  Mönchneversdorf
12 Fehmarn
13 Heiligenhafen
14 ehem. Aufklärungsturm A (Großenbrode)
15 Fehmarnsundbrücke
16 Hofteich
17 Elisabethturm
18 Kühlung 130 m, 70 km
19 Lübecker Bucht
20 Pelzerhaken
21 Lübeck
22 Eutiner See

Details

Location: Bungsberg (Schleswig-Holstein) (168 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 6. August 2016
Der Bungsberg ist der höchste Berg Schleswig-Holsteins und zählt damit zu den 16 Summits, den jeweils höchsten Bergen der deutschen Bundesländer. Nach der Höhe über NHN kommt der Bungsberg dabei zwar nur auf Rang 13, mit einer Doninanz von 127 km gegenüber dem Wilseder Berg in der Lüneburger Heide kommt er aber in dieser Disziplin schon auf Rang 3 hinter Brocken und Helpter Bergen und 6 Plätze vor der Zugspitze. Nicht alle 16 Summits bieten gute Aussicht und geeignete Panoramastandorte. Auch in dieser Kategorie spielt der Bungsberg vorne mit. Seit 1863/1864 gibt es dort einen 22 m hohen Aussichtsturm, den Elisabethturm. Er ist aber baufällig und nicht zugänglich. Gleich daneben steht seit 1977 ein 176 m hoher Fernmeldeturm, der in 40 m Höhe über eine offene Aussichtsplattform verfügt. 2014 war ich bei guter Sicht zum ersten Mal auf dem Bungsberg – aber leider zu spät. Die Aussichtsplattform wird nämlich gegen 17 Uhr geschlossen. Das war sehr ärgerlich und seitdem stand der Bungsberg weit oben auf meiner To-Do-Liste. 2016 dann ein erneuter Versuch und diesmal hat es geklappt. Ungünstigerweise steht auf dem Bungsberg auch noch ein 249 m hoher Stahlgittermast, der weiträumig abgespannt ist und in nicht uninteressanter Richtung steht. Will man ein 360°-Panorama aufnehmen ohne den Gittermast abzuschneiden, muss man viel Himmel ins Bild nehmen. Bei einem interessanten Himmelsbild ist das nicht weiter schlimm, allerdings gehen Details in der Ferne verloren, wenn zum Präsentieren nur 500 Pixel Bildhöhe zur Verfügung stehen. Die Sicht war an diesem Tag, von einigen Schauern abgesehen, ausgezeichnet. Beim Blick zu den dänischen Inseln jenseits der Ostsee klappt es mit dem Zeigen noch, bei der Fehmarnsundbrücke und den Türmen von Lübeck nicht.

33 HF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 und 70 mm KB.

Comments

Erstaunlich das noch niemand von hier ein Pano angefertigt hat.
Dank der Wolken ist dir ein interessantes und authentisches Pano gelungen.
Für mich gehört der Sendemast einfach zum Bungsberg, auch wenn es nicht mehr der alte ist. Wenn wir zu tiefsten DDR-Zeiten auf Ostseeurlaub waren
wurde natürlich NDR2 gehört, welcher vom Bungsberg gesendet wurde.
Ich denke dem Standort gebührt auch ein Telepano zu den weit entfernten Gebieten. Ich habe letztes Jahr auf der Kühlung gestanden (Leuchtturm Bastorf).
Da hatte ich den Bungsberg schwach im Tele - aber die Sicht war zu dunstig.
Interessant finde ich auch die eingangs erwähnten Zahlenspielereien.
2017/03/20 18:05, Steffen Minack
Schönes Panorama der Holsteinischen Schweiz und der übrigen Küstenlandschaft.
Jörg, daß man die dänischen Inseln in Deinem Panorama sehen kann, das erfordert bestimmt sehr scharfe Augen, obwohl da, wo Du Langeland hingeschrieben hast, etwas dunkleres zu sehen ist. Langeland dürfte aber nicht bei 345° zu sehen sein, sondern erst so ab 354°. Bei 345° müßte immer noch Arrö sein.
2017/03/20 19:00, Heinz Höra
Durch die schönen Wolken ist der große Himmelsanteil nicht langweilig und die 360° liefern einen informativen Gesamteindruck. Ich denke aber, bei der guten Sicht hast Du auch noch ein Tele mit mehr Details gemacht.
2017/03/21 18:20, Friedemann Dittrich
Edles Werk! 
Stets hervorragende Qualität!
Gruss Walter
2017/03/22 00:11, Walter Schmidt
Bekanntlich bin ich kein Freund von so viel Himmel. Ich hätte hier sogar einen Schnitt durch den Sender in Kauf genommen. Das schöne Wolkenbild und das exklusive Motiv entschädigen aber locker.
LG Jörg
2017/03/23 21:27, Jörg Nitz
Heinz, es stimmt, da war eine Unstimmigkeit. Ich hatte die Himmelsrichtungen irrtümlich um etwa 17° im Uhrzeigersinn verschoben angegeben. Ich nehme zum Bestimmen der Orientierung immer Udeuschle und den Panoramaanfang, aber im Flachland ist das in Ermangelung markanter Geländepunkte schwierig. Jetzt habe ich mich am Pilsberg orientiert, den ich bei 318° zweifelsfrei identifiziert zu haben glaube. Ærø liegt dann bei 345° und Langeland fast genau im Norden.
Steffen, Friedemann, ich habe noch eine 25.000 Pixel breite 140-mm-Variante. Das Ausrichten vom Horizont und das Retuschieren am Gittermast ist mir momentan aber zu aufwändig, sodass ich es erstmal auf die lange Bank geschoben habe. Vielleicht zeige ich mal einen Ausschnitt. Die vollen 360° hätten wahrscheinlich eh zu viele Längen.
2017/03/25 23:35, Jörg Braukmann

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100