Sonnenuntergang im Nebelmeer 2015   (4,0 based on 21 ratings)    viewed: 1243x
previous panorama
next panorama
Orientation on / offOrientation on / off
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Milseburghütte
2 Gangolfskapelle
3 Schatten der Milseburg
4 Stirnberg 901 m
5 Steinkopf 888 m
6 Wasserkuppe 950 m
7 Weiherberg 786 m
8 Pferdskopf 875 m
9 Großer Nallenberg 768 m
10 Dammersfeldkuppe 928 m

Details

Location: Milseburg (Rhön), Hessen (835 m)      by: Jörg Braukmann
Area: Germany      Date: 12. Februar 2015
Remake meines Klassikers von 2008, allerdings mit viel breiterem Blickwinkel. Die Milseburg zählt zu meinen Lieblingsgipfeln. Ich bin nur deswegen viel häufiger auf der benachbarten Wasserkuppe, weil dort die zusätzlichen 100 Höhenmeter eine größere Chance versprechen über Dunst und Nebel hinauszukommen. So war ich auch zunächst ziemlich enttäuscht als ich eine knappe Stunde vor den Aufnahmen zu diesem Panorama den Gipfel der Milseburg erreichte: Nördlich der Rhön kein Nebel, nur Dunst bis mindestens 900 m Seehöhe. Dann begann ein faszinierendes Schauspiel: Vor meinen Augen floss beinahe die gesamte Umgebung mit Nebel voll. Schon bald türmten sich in der Nähe einige Nebelbänke bis über das Gipfelneveau der Milseburg auf, sackten wieder ab und wölbten sich an anderer Stelle erneut auf. Es erinnerte an die Dünung des Meeres. Ich rechnete fest damit, bald eingehüllt zu werden und den Sonnenuntergang nicht mehr sehen zu können. Kurz vorher fiel die Nebelobergrenze dann aber doch noch einmal deutlich ab und es wurde unter diesen Bedingungen ein noch schöneres Erlebnis als am Tag zuvor auf der Wasserkuppe (Nr. 17888). Mit mir waren zwei weitere Leute auf der Milseburg. Als die Sonne untergegangen war, klatschten wir spontan Beifall.

17 HF-Freihandaufnahmen mit meiner G15 und 28 mm KB. Zunächst gab mir der vertikale Versatz des Horizonts zwischen Anfang und Ende sehr zu denken. Er ließ sich einfach nicht angleichen. Dann erinnerte ich mich aber, dass das ja so sein muss. Zwischen der ersten und letzten Aufnahme liegen bei diesem Panorama 14 Minuten. Die Nebelobergrenze war dynamisch. Ich wollte versuchen, dies irgendwie in einer Serie aus statischen Bildern festzuhalten.

Comments

Alles wie im Traum! Bravo Jörg(Wenn auch ich im Sommer nicht so gern Winterbidler mag.. )! ;-)

LG Seb
2015/07/16 23:16, Sebastian Becher
Seb, und dabei gehst du doch im Sommer so gerne dorthin, wo der Winter ist. Sofern ihr es nicht vergesst, habe ich nichts dagegen, wenn euer Feedback erst zur gezeigten Jahreszeit kommt.
2015/07/16 23:38, Jörg Braukmann
Great!
2015/07/16 23:46, Giuseppe Marzulli
Perfekt!

Beste Grüße,
JE
2015/07/17 00:01, Jörg Engelhardt
Wieder eine wunderbare Stimmung, das sehe ich mir zu jeder Jahreszeit gerne an.
2015/07/17 00:51, Friedemann Dittrich
Ich sitze gerade barfuss vor dem Bildschirm. 
Nein, es lässt mich nicht erschaudern.
Eher beglückt mit der schönen Farbkonstellation Deines Panoramas!
Gruss Walter
2015/07/17 08:54, Walter Schmidt
Eine grandiose Stimmung, die mit deinen Klassikern von dort oben durchaus mithalten kann.

Nur so als Idee: Ich hätte den Schnitt vielleicht bei ca. 117° versucht, zu setzen. Dann wäre auch der schön gefärbte Himmel um die Sonne nicht zerschnitten.
2015/07/17 08:55, Jens Vischer
Klasse Panorama!
lg. Patrick
2015/07/17 19:55, Patrick Runggaldier
Traumhaft - ich kann Deine Begeisterung vor Ort nachvollziehen. Beim Bildschnitt schliesse ich mich Jens an - das aus dem Bild blickende Kruzifix und die Sonne ganz am rechten Rand wirken für mich unharmonisch. VG Martin
2015/07/18 11:10, Martin Kraus
Danke für die Rückmeldungen. Ich kann den Argumenten für einen anderen Schnitt einiges abgewinnen, allerdings lässt sich der Schnitt nicht problemlos verlegen, da die beiden Enden des jetzigen Panoramas lichtmäßig nicht zusammenpassen und auch ein vertikaler Versatz besteht, die Nebelobergrenze betreffend. Zum Angleichen müsste ich andere Bilder nehmen und entweder den Bereich um die Kreuzigungsgruppe mit viel weniger Licht zeigen (Das wäre mir zu matt, und es wären dann auch einige Leute wegzustempeln) oder den Bereich um die Sonne mit mehr Licht und höherem Sonnenstand bringen (Dann wäre es kein Sonnenuntergang mehr, und das stärkere Gegenlicht wäre viel schwerer handhabbar.). Vor diesem Hintergrund gefällt mir die gezeigte Lösung am besten.
2015/07/18 13:36, Jörg Braukmann
Ein begeisternder Moment, den Du hier mal wieder erlebt und festgehalten hast!!! Den angesprochenen Schnitt von Jens würde ich in Erwägung ziehen.

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2015/07/18 13:56, Hans-Jörg Bäuerle
Zum Schnitt wurde schon viel gesagt. Dem kann ich mich nur anschließen. Allerdings ist es dem Pano nicht würdig nur über den Schnitt zu diskutieren. Neben der Traumstimmung gefällt mir besonders, dass Du die noch beleuchtete Kreuzigungsgruppe und die Kapelle ins Bild geholt hast. Somit ist auch der Vordergrund mit Höhepunkten versehen.
LG Jörg
2015/07/18 20:50, Jörg Nitz
Einmal mehr ein wunderschönes Pano von diesem (Deinem) Standort. VG HJ
2015/07/18 22:27, Hans-Jürgen Bayer

Leave a comment


Jörg Braukmann

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100