Sonnenaufgang über der Pommerschen Bucht   (4,0 based on 17 ratings)    viewed: 2125x
previous panorama
next panorama
 
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Küste Wollins ca. 30 km
2 (Grodno)
3 Gosan-Berg 93m; 22km
4 Grzywacz 116m; 23km
5 Gora Kawcza (Kaffeberg) 57m
6 (Miedzyzdroje (Misdroi) 20km
7 Lesnogora 91m
8 Wyznica (Weißgrund) 58m
9 Leloberg 89m
10 Leuchtturm Latarnia morska 68 m Feuerhöhe
11 Portalkräne in Swinoujscie 10km
12 Seebrücke Heringsdorf 2km

Details

Location: Usedom, zwischen Heringsdorf und Bansin (2 m)      by: Heinz Höra
Area: Germany      Date: 9.9.2012, 6:29 Uhr
Die Pommersche Bucht wird im Südwesten von Usedom und im Südosten von Wolin eingefaßt. Die Steilküste der polnischen Insel Wolin ist ziemlich unwegsam und fast 100 m hoch. Zwischen den Inseln und dem pommerschen Festland liegt das Stettiner Haff, in das die Oder mündet. Vom Haff aus fließt der Hauptteil der Oder zwischen den Inseln und der Hafenstadt Swinoujscie, früher Swinemünde, in die Ostsee. Das ist ein bedeutender Schiffahrtsweg, der durchs Haff bis nach Szczecin, früher Stettin führt. In Swinoujscie steht der höchste Leuchtturm an der Ostsee. Man sieht im Panorama deutlich das Leuchtfeuer, das auf einer Höhe von 68 m üNN blinkt. Der Leuchtturm ragt nur etwas über einen großen Tank hinaus. Die Lichter des Badeortes Misdroj kann man aber wegen der Beobachtungshöhe von nur höchstens 3 m üNN und der Erdkrümmung nicht sehen, obwohl Misdroj nur 20 km entfernt ist. Ein Teil der Oder fließt hinter den Inseln vorbei, um an ihren Nordenden in die Ostsee zu fließen. Um Wolin herum fließt die Dziwna, früher Dwina, die bei Dziwnów mündet. Das ist 40 km entfertn und hinter der äußersten Spitze, die man im Panorama noch von Wolin sieht. Diese Spitze wird ca. 30 km entfernt sein. Der um Usedom fließende, kleinere Teil der Oder kommt bei Peenemünde in die Ostsee.
Sonnenaufgang war an diesem Tag um 6:26 Uhr. Aber eh die Sonne über die Wolkenbank kam, vergingen noch gut 2 Minuten. (Mich würde interessieren, wie weit weg diese Wolkenbank wohl gewesen sein wird?)
Panorama aus 3 Breitformataufnahmen (EOS 600D und EF 17-40 L @ 33 mm, ohne Stativ) mit PTGui gestitcht.

Comments

Sehr schön. VG Arno
2012/10/12 22:29, Arno Bruckardt
Für mich ist das ein perfekter Sonnenaufgang, weil keine Flecken um die Sonne sind wie bei meinem vom Fichtelberg. Die von hinten angestrahlten Wolken gefallen mir auch sehr gut. Das Schiff zufällig genau an der richtigen Stelle, da hattest Du Glück. Durch die schönen Wellen am Strand ist es sehr lebendig. LG Fried
2012/10/13 06:45, Friedemann Dittrich
Toll gemacht,mit sehr lebendigem Horizont, wie immer technisch auf höchstem Niveau. VG Martin
2012/10/13 09:09, Martin Kraus
Ich bin zutiefst beeindruckt !!

@ Wolkenbank: Geschätzte 100-150 km; zwichen Bornholm und der polnischen Küste. Genauer kannst Du es dir selbst mit den gespeicherten Satelliten-Bildern auf http://www.sat24.com/history.aspx "ausrechnen" (Zeitauflösung 1 Stunde).

LG Christoph
2012/10/13 11:22, Christoph Seger
Servus Heinz,

eine wunderschöne Szenerie in extra Licht und top Qualität. Vielleicht noch für Dich als Perfektionist: Ich sag's nur im Bewusstsein meiner viel schrägeren Horizonte, ist Deiner nicht etwas Wellig im letzten Drittel?
LG & behüt Dich Gott,

Christian

PS: Werd wohl an meinem vorletzten Pano diesbezüglich noch etwas "drehen" müssen ;-)
2012/10/13 11:56, Christian Hönig
Toll.
So wenig Licht - und dann freihand mit diesem Ergebnis! Unglaublich plastisches Wasser, großartiger Himmel und eine umfangreiche geographische Erkläruung für die Ortsfremden.

Sagst du uns noch etwas über Blende, Belichtung und ISO, Heinz?
2012/10/13 15:51, Arne Rönsch
Der Horizont mag zwar nicht 100,0% waagerecht sein, dafür schaffen diesen Wert aber Stimmung, Farben und Schärfe!
LG Jörg
2012/10/14 01:11, Jörg Nitz
Diese Farb-Nuancierung ist schon einmalig.
Gruss Walter
2012/10/14 09:10, Walter Schmidt
Danke für die vielen Kommentare.
@Fried, mit diesem Objektiv, das viel mehr als Deine Kompaktkamera kostet, möchte man schon etwas anderes erwarten, speziell beim Gegenlichtverhalten. Trotzdem hängt das wohl auch noch von Lichtverhältnissen ab, die hier gedämpfter waren als bei Dir.
@Christoph, vielen Dank für den Link auf diese Seite. Inzwischen habe ich einen Lösungsansatz zur Berechnung der Entfernung gefunden. Da die Oberkante der Wolken ungefähr so hoch ist wie der Berg auf Wolin, hatte ich einen Wert für den Höhenwinkel, nämlich 0,28°. Wenn ich annehme, daß die Wolkenoberkante 5km hoch ist, dann wäre sie 240km, wenn sie 10km hoch ist, 350km entfernt. Das wäre vor der Danziger Bucht, denn die Blickrichtung ist 75° gegen Nord.
@Arne, bei ISO 200 waren das 1/200 Sek. und Blende 9, was dem Meßwert bei Mehrfeldmessung entsprach. Diese Belichtungswerte hatte ich auch bei meinem Panorama Nr. 9961 "Die Sonne steigt aus dem Meer - eine Beobachtungsreihe" bei den Aufnahmen gehabt, bei denen die Sonne noch nicht voll zu sehen war.
2012/10/15 19:39, Heinz Höra
@Christian und Jörg, inzwischen habe ich eine korrigierte Version hochgeladen, also F5 drücken. Beim Stitchen dieses Panoramas hatte ich große Mühe, die 0°-Höhenlinie richtig auszurichten. Im hochaufgelösten Panorama kann man das genauer beurteilen, weshalb ich es erst nach dem Stitchen möglichst genau gedreht habe, um drei Zehntelgrade. Beim ersten Hochladen hatte ich nicht aufgepaßt und das unkorrigierte Panorama herunterskaliert und hier hochgeladen. Ich habe mich aber sehr gewundert, wie Jörg festgestellt hat, daß es etwas schief ist. Daß im letzten Drittel etwas wellig ist, wie Christian meint, und daß das fehlerhaft sein soll, kann ich aber nicht sehen.
2012/10/15 20:06, Heinz Höra
@Heinz: Ganz einfach: Meereshorizont an das obere Ende des Bildschirms fahren, dann konnte man es erkennen; betraf den linken Teil, rechts mit den Inseln ist das kaum zu beurteilen. Es war aber wirklich nur sehr leicht und schließlich konnte man das meinem Kommentar auch entnehmen, der ganz ausdrücklich auch das Positive (Stichwort "100%") erwähnt hatte. Schade, dass Du bei mir immer nur das "Negative" eines Kommentars heraus kramst. Für freundliche Kommentare oder Kommentarteile bedanken kannst Du Dich scheinbar bei mir nicht, wenn gleich ich es sowieso nicht erwarte. Nur leider erhalte ich auf meine Kommentare ausschließlich bissige Entgegnungen. Sehr bedauerlich! Das werde ich zukünftig beim Kommentieren Deiner Panos berücksichtigen, sofern ich das denn überhaupt noch vornehmen werde.
LG Jörg
2012/10/15 22:56, Jörg Nitz
Jörg, so war es nicht von mir gemeint, im Gegenteil meinte ich es anerkennend, was ich aber, wie ich jetzt sehe, nicht so zum Ausdruck gebracht habe.
2012/10/15 23:10, Heinz Höra
Deine Antwort freut mich. Demnach werde ich Deine Panos auch weiter aktiv begleiten.
2012/10/15 23:43, Jörg Nitz
Da bin ich aber froh, das ich nicht der einzige bin, den bei solchen spektakulären Bildern die Exifs genauer interessieren... Auf jeden Fall gehört dieser Sonnenaufgang mit zu den großartigsten, die ich von Dir kenne !
Da kann man sich nur bedanken für Dein frühes aufstehen, denn es hat sich mehr als gelohnt!!
Interessant ist aber auch für mich noch eine ganz andere Sache, die fast in den Bereich der "Psychologie mit sich selber" geht.
Das was mir des öfteren passiert, das man beim hochladen hier irgendwas übersieht ist Dir als Perfektionist in diesen Dingen nun auch passiert und ich denke das die Sache mit der "Revierblindheit" auch hier beim "panoramisieren" eine nicht zu unterschätzende Rolle hat. Auf jeden Fall fürt mich ein interessantes Thema...
Sehr gut gefällt mir auch der perfekt zu sehende Wellengang sowie das schöne Motiv mit dem Schiff in Sonnennähe.
Herzliche Grüße Velten
2012/10/16 16:09, Velten Feurich
Ein grossartiges Bild!
VG, Danko.
2012/10/16 18:51, Danko Rihter
Ausbelichten und an die Wand hängen! Perfekt!
2012/10/19 11:31, Stephan Messner

Leave a comment


Heinz Höra

More panoramas

... in the vicinity 
... in the top 100